Flachswickel

Flachswickel aus Hefeteig mit Hagelzucker
Flachswickel aus Hefeteig mit Hagelzucker (c) aus-omas-kochtopf.de

Flachswickel sind eine schwäbische Spezialität. Sie werden auch Riggeleszöpfle, Flachsripple oder Flachszöpfle genannt. Am besten genießt du sie ganz frisch aus dem Ofen. Sie schmecken auch nach ein bis zwei Tage noch gut. Oder noch länger? Ich weiß es nicht – da habe ich keine Erfahrungswerte 🙂

Hier das Rezept für schwäbische Flachswickel:

Flachswickel

Zutaten

  • 250 g Mehl
  • 15 g Zucker
  • 15 g Hefe
  • 90 g weiche Butter
  • 1 zimmerwarmes Ei
  • 100 ml lauwarme Milch
  • 1 Prise Salz

Flachswickel fertigstellen

  • Hagelzucker
  • 1 EL Butter
  • 1 EL Milch

Zubereitung

  1. Du siebst 250 g Mehl in eine Schüssel und machst in die Mitte eine Mulde. In die Mulde gibst du den Zucker, die Hefe in kleinen Stücken und 2 EL Milch, verrührst alles in der Mulde und lässt es ca. 15 Minuten stehen.

  2. Nun rührst du alle Zutaten zusammen und knetest den Teig bis ein geschmeidiger, weicher Hefeteig entsteht. Diesen lässt du zugedeckt an einem warmen Ort so lange gehen bis er sich verdoppelt hat.

  3. Anschließend nimmst du den Teig aus der Schüssel und teilst ihn ohne erneut zu kneten in 10 gleich große Stücke. Rolle die Stücke in ca. 35 cm lange Teigwürste.

  4. Wälze jede einzelne Teigrolle in Hagelzucker, lege sie dann wie ein Hufeisen, mit der offenen Seite zu dir, und verzwirbel die Ende ein paar mal, dass sie ineinander verwickelt sind. Nun kannst du sie noch mit einer Milch-Butter-Mischung bestreichen.

  5. Gib die Flachswickel auf ein gefettetes Backblech und backe sie bei 175 Grad Ober- und Unterhitze ca. 20 - 25 Minuten bis sie goldbraun sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung