Mehlschwitze (Einbrenne) Rezept

Für viele verschiede Rezepte von Oma benötigt man eine Einbrenne, welche auch Mehlschwitze genannt wird. Die Mehlschwitze wird verwendet um Suppen, Saucen oder Eintöpfe einzudicken bzw. zu binden. Die Mehlschwitze ist auch Grundlage für eine köstliche Béchamelsauce, dabei wird als Flüssigkeit Milch zugegeben.

Mehlschwitze machen

Wie macht man nun aber eine Mehlschwitze (Einbrenne)? Die Mehlschwitze beseteht im Grunde nur aus den beiden Zutaten Butter (alternativ Fett/Öl) und Mehl. Diese werden im Verhältnis 2 : 3 verwendet, also z.B. 40 g Butter und 60 g Mehl.

Rezept für helle Mehlschwitze

Zutaten

  • 30 g Butter
  • 45 g Mehl

Zubereitung

Zubereitung Klassische Mehlschwitze (Einbrenne)

  1. Zunächst die Butter in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze schmelzen lassen.

  2. Nach und nach das Mehl dazugeben und mit einem Schneebesen glatt rühren bis eine geschmeidige Butter-Mehl-Mischung entsteht. Solange anschwitzen lassen bis die Mischung goldbraun angeröstet ist (Einbrenne).

    Wichtig dabei ist, bei geringer Hitze laufend zu rühren, damit keine Klümpchen entstehen.

Weiterverwendung Mehlschwitze

  1. Für die weitere Verwendung kommt nun Flüssigkeit hinzu. Dies kann Milch sein für eine Béchamelsauce (ca. 3/4 Liter) oder als Grundlage für Gemüsesuppen, das Wasser in dem das entsprechende Gemüse gekocht wurde (1 1/4 bis 1 1/2 Liter) - je nach gewünschter Dicke.

  2. In die Mehlschwitze nun also nach und nach unter ständigem Rühren bei mittlerer Hitze die Flüssigkeit zugeben, glattrühren und ohne Deckel rund 10 bis 15 Minuten köcheln lassen.

  3. Anschließend nach Wunsch abschmecken. Für die Béchamelsauce mit Salz und Muskatnuss abschmecken. Für Suppen mit Salz und Pfeffer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.