Vögerl – wie Auszogne nur einfacher

Bei meiner Oma gab’s oft Hefegebäck. Wir Kinder haben uns dann immer einen Spaß daraus gemacht, wenn es hieß „jetzt müssen wir den Hefeteig noch gehen lassen“. Ja wo geht der denn hin? Macht er auch einen Ausflug? Naja, auf alle Fälle haben wir uns immer gefreut, wenn es frisch gebackene Vögerl gab. Ich liebe ich den Duft von Hefeteig heute noch. Und Hefegebäck.

Heute gab es also auch bei uns Vögerl. Der Name kommt daher, dass die fertigen Backwerke wie Vögel aussehen. Die Vögerl sind kleine Gebäckstücke aus Hefeteig, die in Schmalz goldgelb herausgebacken werden. Letztendlich ist der Teig für die lustig aussehenden Vögerl so ähnlich wie der Teig für Auszogne oder auch Schmalznudeln oder Kiachl genannt. Nur spart man sich die Zeit den Teig „auszuziehen“. Für die Vögerl stichst du den Teig, sobald er lange genug geruht hat und sich vergrößert hat, einfach nur ab und gibst ihn dann gleich ins heiße Fett.

Vögerl Hefeteig Rezept

Zutaten

  • 500 g Mehl
  • 30 g Hefe
  • 150 ml Milch
  • 2 Eier
  • 1 Eigelb
  • 80 g Butter
  • 80 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 10 ml Zitronensaft oder etw. Zitronenaroma
  • 1 Prise Salz

Zum Ausbacken:

  • 1 l Pflanzenfett

Zubereitung

  1. Zunächst stellst du ein Dämpferl, einen Vorteig, her und lässt es 30 Minuten im Ofen bei 38°C gehen. Hier findest du die genaue Anleitung für den Vorteig.

  2. Nun mischt du alle restlichen Zutaten zusammen uns lässt das ganze mindestens 1 Stunde gehen, bis sich der Teig deutlich vergrößert hat.

  3. Als nächstes erhitzt du in einem Topf das Pflanzenfett auf 175°C. Wenn du kein Thermometer zu Hand hat, kannst du mit Hilfe eines Holzstiels prüfen, ob das Fett heiß genug ist: halte den Stiel eines Holzlöffels in das Fett. Wenn das Fett am Stiel Bläschen wirft ist es heiß genug.

  4. Dann stichst du mit einem Eßlöffel den Teig ab (ohne ihn vorher nochmal zu kneten, damit es schön locker bleibt!) und lässt den Teig mit Hilfe eines zweiten Eßlöffelst ins heiße Fett gleiten.

  5. Du lässt die Vögerl von jeder Seite ein bis zwei Minuten goldbraun backen.

  6. Dann hebst du sie mit einem Schaumlöffel aus dem Fett und legst sie auf eine Küchenpapier.

  7. Nach dem Abkühlen kannst du die Vögerl mit Puderzucker bestreuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.